DSV-Nachwuchsstützpunkt seit 2011

 

 

 

 

Mainzer SV 1901

Kunst- und Turmspringen

 

 

 

 

 

News:

D-Kader Wasserspringen des SWSV für 2017/18 berufen:

Der SWSV- und SVR-Kader der Kunst- und Turmspringer 2017/18 mit den beiden Sprungwartinen Dorothée Neuburger und Bianca Schmitt und dem Präsidenten und der Vizepräsidentin des SWSV, Anselm Oehlschlägel und Claudia Zoege (es fehlt: Greta Christ)

Auf Grund der Wettkampfleistungen seit dem Spätherbst 2016 hat der FA Wasserspringen des SWSV folgende Aktive in den D-Kader der Saison 2017/18 berufen:

Jakob Batzer, Greta Christ, Nikolas Foltys, Jannik Gimmer, Christel Honeck, Luise Kreckel, Nora Müller, Antonie Nyenhuis, Jella Schneider, Malte Schöneich und Matti Weidner, alle vom Mainzer SV

 

Aus dem SV Rheinland sind im D-Kader von Rheinland-Pfalz auch wieder Lena-Emily Schmitt und Lars Keller und neu Elias Pfeifer, alle vom SSV Trier, dabei!

 

9. Internationaler Mainzer SpringerCup am 18. und 19.11.2017

Höchster SV gewinnt Wanderpokal / Team Anna Bader & Kris Kolanus gewinnt die offene Klasse / 3 Mainzer Teamsiege durch Christel Honeck, Luise Kreckel, Jannick Gimmer und Nicolas Foltys

Höchster SV gewinnt Wanderpokal / Team Anna Bader & Kris Kolanus gewinnt die offene Klasse / 3 Mainzer Teamsiege durch Christel Honeck, Luise Kreckel, Jannick Gimmer und Nicolas Foltys

Der Mainzer SpringerCup hat an diesem Wochenende seine 9. Auflage erlebt. Das diesjährige Präsent für die Teilnehmer am SpringerCup, eine Tasse bei der der Löffel zum Umrühren gleich mit im Henkel steckt, war schon nach den ersten Wettkämpfen heiß begehrt. Am Samstag begann es mit den ersten 3 Jahrgangsgruppen, von der E- bis zur C-Jugend.

 

In der E-Jugend gewannen mit einer tollen Leistung das Trier Paar Carlène Prunk und Greta Keller. Das beste Mainzer Nachwuchsteam Elina Sonders und Sarah Després kam nach einem guten Wettkampf auf Platz 5. Die 4 weiteren Mainzer Paare belegten dann die Plätze 7 bis 10.

In der D-Jugend nahm das Höchster Paar Sonja Schmidt und Alfie Ryan die Siegerpokale mit. Auf Platz 3 kam die Mainzer Paarung Ella Grutzer und Hannah Völker. Das zweite Mainzer Paar fiel durch einen Fehler im letzten Synchronsprung leider vom Platz 4 noch auf Rang 7 zurück.

In der C-Jugend traten die beiden Siegerpokale wieder den Weg an die Mosel nach Trier an. Lena-Emily Schmitt und Lars Keller waren nicht zu schlagen. Das neu formierte Mainzer Paar, mit Greta Christ und dem noch in die D-Jugend gehörenden Malte Schöneich, belegte einen guten zweiten Platz in dieser Gruppe und glänzten mit starken Synchronsprüngen.

Am zweiten Tag begann es mit der A/B-Jugend, die von den Mainzer Springern dominiert wurde. Die weibliche Jugend gewannen Christel Honeck und Luise Kreckel, 15 Punkte dahinter auf Platz 2 das Duo Jella Schneider und Antonie Nyenhuis, auf Platz 3 kamen Ronja Schöneich und Leonie Hiemstra. Die männliche und gemischte Jugend dominierten Jannick Gimmer und Nicolas Foltys, trotz Unkonzentriertheiten im abschließenden Synchronspringen, vor dem Höchster Paar Wolf Doebel und der sehr stark springenden Carina Junker und dem zweiten Mainzer Team Jakob Batzer und Matti Weidner auf Platz 3.

In der Damenentscheidung brillierten erneut zwei ganz stark springende Christel und Luise. Auch hier kam das Höchster Damenteam Schwebs & Junker auf Platz 2, vor den drei weiteren Mainzer Teams mit Jella und Tonie auf Platz 3 und den beiden ohne Training an den Start gehenden Altmeisterinnen Jana Boog und Patricia Petry auf Platz 4 und Leonie & Ronja auf Platz 5.

Bei den Herren und den gemischten Teams  gab es einen Dreikampf zwischen den beiden eigentlichen Highdivern Anna Bader und Kris Kolanus und den zwei Mainzer Teams Gimmer & Foltys und Mirja Stähler & Jakob Batzer. Nach den jeweils 12 Einzelsprüngen, den 3 Synchronsprüngen und den mal mehr mal weniger optimal gesetzten Punktejokern, lagen die beiden Höhenprofis Anna & Kris ganz vorne. Auf Platz 2 kam das Trainer/Springer-Duo Mirja und Jakob, einen knappen Punkt dahinter auf Rang 3 Jannick und Jakob.

 

Den Wanderpokal der besten Gastmannschaft gewann nach 2015 zum zweiten Mal der Höchster SV.

 

Danke an die Springer und Trainer aus Trier bis Freiburg, schön dass ihr wieder dabei gewesen seid und hoffentlich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr beim 10. SpringerCup, voraussichtlich am 24. + 25.11.2018 (noch ohne Gewähr).

Der Mainzer SpringerCup hat an diesem Wochenende seine 9. Auflage erlebt. Das diesjährige Präsent für die Teilnehmer am SpringerCup, eine Tasse bei der der Löffel zum Umrühren gleich mit im Henkel steckt, war schon nach den ersten Wettkämpfen heiß begehrt. Am Samstag begann es mit den ersten 3 Jahrgangsgruppen, von der E- bis zur C-Jugend.

 

In der E-Jugend gewannen mit einer tollen Leistung das Trier Paar Carlène Prunk und Greta Keller. Das beste Mainzer Nachwuchsteam Elina Sonders und Sarah Després kam nach einem guten Wettkampf auf Platz 5. Die 4 weiteren Mainzer Paare belegten dann die Plätze 7 bis 10.

In der D-Jugend nahm das Höchster Paar Sonja Schmidt und Alfie Ryan die Siegerpokale mit. Auf Platz 3 kam die Mainzer Paarung Ella Grutzer und Hannah Völker. Das zweite Mainzer Paar fiel durch einen Fehler im letzten Synchronsprung leider vom Platz 4 noch auf Rang 7 zurück.

In der C-Jugend traten die beiden Siegerpokale wieder den Weg an die Mosel nach Trier an. Lena-Emily Schmitt und Lars Keller waren nicht zu schlagen. Das neu formierte Mainzer Paar, mit Greta Christ und dem noch in die D-Jugend gehörenden Malte Schöneich, belegte einen guten zweiten Platz in dieser Gruppe und glänzten mit starken Synchronsprüngen.

Am zweiten Tag begann es mit der A/B-Jugend, die von den Mainzer Springern dominiert wurde. Die weibliche Jugend gewannen Christel Honeck und Luise Kreckel, 15 Punkte dahinter auf Platz 2 das Duo Jella Schneider und Antonie Nyenhuis, auf Platz 3 kamen Ronja Schöneich und Leonie Hiemstra. Die männliche und gemischte Jugend dominierten Jannick Gimmer und Nicolas Foltys, trotz Unkonzentriertheiten im abschließenden Synchronspringen, vor dem Höchster Paar Wolf Doebel und der sehr stark springenden Carina Junker und dem zweiten Mainzer Team Jakob Batzer und Matti Weidner auf Platz 3.

In der Damenentscheidung brillierten erneut zwei ganz stark springende Christel und Luise. Auch hier kam das Höchster Damenteam Schwebs & Junker auf Platz 2, vor den drei weiteren Mainzer Teams mit Jella und Tonie auf Platz 3 und den beiden ohne Training an den Start gehenden Altmeisterinnen Jana Boog und Patricia Petry auf Platz 4 und Leonie & Ronja auf Platz 5.

Bei den Herren und den gemischten Teams  gab es einen Dreikampf zwischen den beiden eigentlichen Highdivern Anna Bader und Kris Kolanus und den zwei Mainzer Teams Gimmer & Foltys und Mirja Stähler & Jakob Batzer. Nach den jeweils 12 Einzelsprüngen, den 3 Synchronsprüngen und den mal mehr mal weniger optimal gesetzten Punktejokern, lagen die beiden Höhenprofis Anna & Kris ganz vorne. Auf Platz 2 kam das Trainer/Springer-Duo Mirja und Jakob, einen knappen Punkt dahinter auf Rang 3 Jannick und Jakob.

 

Den Wanderpokal der besten Gastmannschaft gewann nach 2015 zum zweiten Mal der Höchster SV.

 

Danke an die Springer und Trainer aus Trier bis Freiburg, schön dass ihr wieder dabei gewesen seid und hoffentlich auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr beim 10. SpringerCup, voraussichtlich am 24. + 25.11.2018 (noch ohne Gewähr).

Protokoll
imsc_Prot_2017.pdf
PDF-Dokument [306.2 KB]
MSV-Ergebnisliste
IntSpringerCup17 Proz DSV Prozente.pdf
PDF-Dokument [27.4 KB]

Malte Schöneich beim DSV-Bundesstützpunktvergleich in Leipzig vom  10. - 12.11.2017

(jub, 12.11.2017) Bei trüben Novemberwetter startete Malte Schöneich erstmals beim Bundesstützpunktvergleich des DSV. Luise Kreckel betreute Malte und erlebte als Trainerin ebenfalls ihre Premiere auf einer DSV-Veranstaltung. In Leipzig gingen bei diesem Wettkampf Deutschlands beste D-Jugendlichen (10- und 11-jährig) an den Start. Bei dieser hochkarätigen Besetzung ging es erstmal nicht um Titel, sondern sich den vielfältigen Anforderungen zu stellen und ordentlich zu präsentieren. Das gelang Malte doch recht gut. Vergleicht man seine Ergebnisse mit denen der Mainzer Teilnehmer aus den letzten Jahren, so stand er diesen in Nichts nach!

In der umfangreichen Landüberprüfung hatte er leider Probleme bei den Beinhebern und Schwebehängen an der Sprossenwand und beim Handstand (eine Mainzer Schwäche?). Platz 13 von 16 Athleten war sein Ergebnis am ersten Tag. Am zweiten Tag, dem Samstag, standen dann die Wasserwettkämpfe an. Malte begann mit der Brettentscheidung mit jeweils 3 Sprüngen von 1m und 3m. Auch hier belegte er Platz 13, hatte aber leider einen "missglückten" abschließenden 1 1/2 Delphinsprung, sonst wäre vielleicht auch noch eine bessere Platzierung möglich gewesen und dann hätte Malte auch die Kadernorm von 70% direkt geschafft. So waren es am Ende aber auch sehr gute 69%. Am selben Tag stand dann auch noch die Turmentscheidung auf dem Programm. Hier zeigte er eine gleichmäßige Leistung bei seinen 5 Sprüngen und am Ende belegte er den Rang 14. Mit 68% verfehlte er wieder ganz knapp die SWSV D-Kadernorm. In der Kombination aller 3 Wettkämpfe wurde er ebenfalls 14.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Malte (unten Mitte) bei der Siegerehrung der D10-Jugend

 

Ergebnisliste BSPV 2017 Leipzig
DSVBSPV17ProzDSV.xlsm.pdf
PDF-Dokument [17.4 KB]

Bye bye Florida!

Nach 2 1/2 Wochen Training in der "Sonne"? Floridas, ok, ab und zu hat es auch geregnet, ist unser Team wieder wohlbehalten mit Air Berlin in Deutschland gelandet.

Alle haben fleißig an neuen Sprüngen gearbeitet oder die bekannten Sprünge stabilisiert. Trainer und Betreuer waren jedenfalls sehr zufrieden mit dem Trainingslager.

Unsere Springer in der neuen Vereinskleidung? Oder sind sie jetzt schon in die USA eingewandert, weil es dort so schön warm ist, trotz Regen und Wind?

 

Trainingslager in Florida 2017                              Trotz Hurrican und AirBerlin-Pleite trainierten unsere Springer im Oktober in Fort Lauderdale und Coral Springs 

Laufschule bei Sonnenaufgang vor dem ruhigen Atlantik

(jub, 30.09.17)

Nach viel Aufregung in den letzten Wochen - mal wieder ein Hurrican über Florida und dann geht auch noch der gebuchte Air Berlin-Flieger in die Insolvenz - starteten Anfang der letzten Septemberwoche etwas früher als ursprünglich geplant  unser Team nach Miami bzw. Fort Lauderdale. Ein großer Dank an Gerd, Dorro und Mirja und das Reisebüro, die den drohenden Ausfall der Reise mit viel Engagement noch abwenden konnten. Danke auch an die Schulen, die allen Aktiven erlaubten, vorzeitig in die Herbstferien zu entschwinden. Vor Ort sieht es noch etwas verwüstet aus, Sandbesen wären hilfreich, aber alle Trainingsmaßnahmen können stattfinden. Ob das Laufen bei Sonnenaufgang an der Atlantikküste entlang oder die ersten Wassertrainingseinheiten in der berühmten Anlage der Swimming Hall of Fame in Fort Lauderdale, die Aktiven sind fleißig dabei und der Muskelkater auch.

 

Wir wünschen dem Team von der Mainzer Heimat aus noch tolle Tage im Sonnenstaat Florida!

Alle Mann und Frau auf der Sprunganlage
Neue Ausführungsart: hockgestrecktgehechtet

Rudi Altmann Cup 2017                                             26. August in Frankfurt 

Das Siegertreppchen der weiblichen A-Jugend mit 2 Mainzer Paarungen

(jub, 31.08.17)

Zum Ende der Freiwassersaison fuhr Mirja Stähler mit einer kleinen Gruppe von Wasserspringern nochmal ins Frankfurter Stadionbad zum mittlerweile schon 8. Rudi Altmann Cup.

 

Dabei konnte das Duo Jannick Gimmer und Jakob Batzer dank der besten Einzelsprungleistung aller Teilnehmer durch Jannick den Sieg in der männlichen A/B-Jugend einfahren. Zweite Plätze belegten in der C-Jugend mixed Greta Christ und Matti Weidner und in der weiblichen A-Jugend Luise Kreckel und Christel Honeck vor dem Duo Antonie Nyenhuis und Jella Schneider auf Platz 3.

 

MSV-Ergebnisliste
Altmann Cup 2017.pdf
PDF-Dokument [7.3 KB]
Protokoll RAC 2017.pdf
PDF-Dokument [336.6 KB]

Süddeutsche Sommermeisterschaften in Frankfurt vom 30. Juni bis 2. Juli 2017                                    Mirja Stähler und Nicolas Foltys Süddeutsche Meister 

Nicolas Foltys gewinnt den süddeutschen Herrentitel auf dem 3m-Brett

(jub, 03.07.17)

Eine Woche nach den sonnigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften traf sich zum Saisonschluss wieder im Frankfurter Stadionbad die süddeutsche Springerelite zu den 62. Süddeutschen Meisterschaften. Leider spielte diesmal das Wetter gar nicht mit, kühl und viel Regen setzte Teilnehmern und Betreuern zu, was sie aber nicht daran hinderte tolle Sprünge ins Wasser zu zaubern und viele Medaillen mit nach Hause zu nehmen. Die 15 Athleten des Mainzer SV konnten in den 72 Wettkämpfen 37 Medaillen gewinnen. Ganz oben standen dabei die Titelgewinne von Mirja Stähler und Nicolas Foltys in der offenen Klasse. Mirja dominierte dabei den 1m-Wettbewerb der Damen mit 212 ,50 Punkten - mit tollen 92% der Kadernorm war das die beste Leitung in der offenen Klasse - und fast 33 Punkten Vorsprung auf ihre Verfolgerinnen! Ob sich da das Thema ihrer Bachelorarbeit, in der es um das mentale Training im Wasserspringen, um die mentale Vorbereitung auf den Sprung geht, ausgewirkt hat? Dann kann die Arbeit ja nur gut werden. Nicolas bezwang ebenfalls auf dem 1m-Brett den starken Manuel Halbisch aus Waiblingen, der alle anderen Wettbewerbe der Herren gewinnen konnte. Neben diesen beiden Titeln konnte ein wieder sehr stark springender Benjamin Sunde Silber auf dem Turm und in der Kombination und Bronze vom 3m-Brett gewinnen. Jakob Batzer, der leider auf Grund der am Wochenende beginnenden Sommerferien nur bis Samstagmittag dabei sein konnte, gewann auf dem 3er die Silbermedaille und jeweils Bronze gewannen Matti Weidner (Turm) und Jannick Gimmer (Kombi). Bei den Damen war Christel Honeck sehr erfolgreich mit Silbermedaillen auf dem Dreier und in der Kombi der Damen und Bronze vom Turm. Eine weitere Bronzemedaille gewann Antonie Nyenhuis auf dem 1m-Brett.

 

Mirja Stähler wird überlegen süddeutsche Meisterin auf dem 1m-Brett, auf den Plätzen 3 und 4 Tonie und Christel.
Greta Christ wird von Siegerin Lena-Emily Schmitt aus Trier zur Silbermedaille auf dem 3m-Brett gratuliert

Die starken Leistungen der Mainzer Athleten zeigen sich auch darin, dass sie insgesamt 20-mal die SWSV-Kadernorm übertreffen konnten. Jakob lieferte bei seinem B-Jugendsieg auf dem 3m-Brett mit 384,40 Punkten und 107% wieder den Topwert der gesamten Veranstaltung ab. Kaum nach stand ihm Nicolas, der bei seinem klaren Triumpf auf dem 1m-Brett 419,95 Punkte (104%) erzielte und auch auf dem 3m-Brett mit 443,90 Punkten (99%) nicht zu toppen war. Sehr gut präsentierten sich auch Christel Honeck und Matti Weidner. Christel gewann in der B-Jugend außer auf dem 1m-Brett (Platz 2) alle ihre Wettkämpfe und krönte ihre Serie mit der Leistung von 283,65 Punkten und 97% auf dem 3m-Brett. Matti entwickelt sich zu einem Turmspezialisten, mit tollen 250,90 Punkten (97%) erreichte er auf der Plattform im Verhältnis die beste Leistung aller Jahrgänge. Durch einen 2. Platz auf dem 1er und Platz 3 auf dem 3er gewann er seinen zweiten Jahrgangstitel in der Kombination der C11-Jugend. Einen weiteren Jahrgangstitel steuerte Tonie in der A-Jugend mit dem Sieg auf dem 1m-Brett hinzu. Zwar ohne Titel aber mit sehr guten Leistungen auf allen drei Höhen in der jüngeren D-Jugend zeigte sich Malte Schöneich und überbot dabei dreimal klar die SWSV-Kadernorm. Ein Sonderlob hat sich auch Greta Christ verdient, die in der C12-Jugend auf dem 3m-Brett mit tollen 201,25 Punkten den Silberplatz belegte und mit 82% dabei auch die SWSV-Kadernorm schaffte.

 

Und jetzt sind Sommerferien!

 

MSV-Ergebnisliste nach Namen
SDMSommer17 NamenProzDSV.pdf
PDF-Dokument [13.5 KB]
MSV-Ergebnisliste nach DSV-Prozenten
SDMSommer17 ProzenteDSV.pdf
PDF-Dokument [13.4 KB]
Veranstaltungsprotokoll
Protokoll_62_Sueddeutsche_Meisterschafte[...]
PDF-Dokument [336.7 KB]

Rheinland-Pfalz Sommermeisterschaften in Frankfurt vom 23. bis 25.6.2017  

Die Mainzer Damen Jella, Tonie, Luise und Christel (von links) auf der Jagd nach den Pokalen

(jub, 25.6.17)

Mit 28 Athleten im Alter von 7 bis 28 Jahren war Cheftrainer Gerd Neuburger am letzten Wochenende im Juni auf den Sommer-meisterschaften von Rheinland-Pfalz und Hessen im Frankfurter Stadionbad, wie immer ausgerichtet vom Höchster SV. Unterstützt wurde er auf Trainer und Betreuerseite von Mirja Stähler und Luise Kreckel und auf Kampfrichterseite von der Sprungwartin des SWSV Dorothée Neuburger und ihrem Vorgänger Benjamin Sunde. Nach schon  7 Siegen vom Turm am Freitagnachmittag, konnten die Trainer bei herrlichem Wetter am Samstag und Sonntag dann die Topleistungen ihrer Schützlinge von den Brettern beobachten.

 

Rheinland-Pfälzische und Hessische Nachwuchsspringer bei der Siegerehrung 1m. Mit dabei Rayyan Obbadd (auf 1, gestr. Shirt), Anton Teichmann (auf 3) und David Curda (rechts neben Siegerpodest)

Aus Sicht unseres Mainzer SV war auffällig, dass wir wieder eine größere Gruppe ganz junger Athleten auf beiden Bretthöhen am Start hatten. Es hat Spass gemacht ihnen beim Wettkampf zu zuschauen. Und die Jungs zeigten auch in den Pausen, dass sie schon ein Team sind. Schön war es dabei auch zu beobachten, wie der „alte“ Trainerfuchs Gerd sich nach langer Zeit wieder selbst mit diesen 7- bis 10-Jährigen auseinandersetzte, sie auf die nächsten Sprünge vorbereitete und motivierte. Bei den arrivierten Athleten reichen dafür ja oft schon einfache Handzeichen und Trainer und Athlet verstehen sich, beim jüngsten Nachwuchs wird da Anderes abgefordert, bis hin zum Handtuch reichen. Und Rayan Obbadd, Ingmar Grutza, Jantje Focken, Ella Grutza und der schon etwas ältere Tom Kopsch belohnten sich und ihre Trainer auch gleich mal mit Einzelsiegen auf den Frankfurter Brettern. Und zwei Springerinnen, die im Winter noch in der Anfängerklasse gestartet sind, waren jetzt schon mit den schwereren Serien der E-Jugend dabei und konnten mit der Konkurrenz gut mithalten. Dabei konnte Sarah Després zum Einstand gleich mal den Titel vom 3m-Brett gewinnen und Elina Sonders gewann auf dem 1m-Brett die Bronzemedaille.

 

Überragende Athleten des Mainzer SV und der gesamten Veranstaltung waren einmal mehr Jakob Batzer und dieses Mal auch Antonie Nyenhuis. Tonie „schwächelte“ nur etwas in ihrem zweiten Wettkampf am Freitagabend, der Turmentscheidung der Damen, bei allen anderen Starts zeigte sie sich von ihrer stärksten Seite und gewann dadurch bei 10 Starts 9mal Gold und 1mal Silber. Das war von keinem anderen Aktiven zu toppen. Ihre punktemäßig beste Leistung erzielte sie bei ihrem Triumpfzug auf dem 1m-Brett in der A-Jugend mit sehr guten 346,65 Punkten ( 105% der DSV-Norm). Bei ihrem Jugendvierkampf musste sie allerdings auf dem 3m-Brett schwer kämpfen, denn Jella Schneider hatte auf Platz 2 nur 5 Punkte Rückstand. Auch in der Damenklasse machten die MSV-Springerinnen es untereinander spannend, bevor die Siegerin jeweils feststand. Zu Beginn am Freitag gewann Christel Honeck den Titel im Turmspringen überraschend deutlich vor wie oben erwähnt Tonie. Auf dem 3m-Brett war es dann umgekehrt und Tonie wurde mit knapp 4 Punkten Vorsprung Landesmeisterin vor Christel und Jella. Und auf dem 1m-Brett lag Mirja Stähler nur 5 Punkte hinter Tonie. Jella und Christel machten hier den Vierfacherfolg perfekt, das waren auch punktemäßig die 4 Topleistungen der Veranstaltung in den offenen Klassen.  Luise Kreckel folgte dann auf Platz 6. Mit 4 Erfolgen in ihrer B-Jugend und dem erwähnten offenen Titel im Turmspringen war Christel Honeck zweiterfolgreichste Springerin. Ebenfalls einen Vierfacherfolg gelang der weibl. B-Jugend auf dem 1m-Brett. Hinter Christel belegten fast punktgleich Platz 2 und 3 Ronja Schöneich (210,35 Punkte) und Anna Scharnow (210,20) vor Leonie Hiemstra auf Platz 4. Besonders Annas Leistung ist dabei hervor zu heben, denn sie steigerte sich zu den Wintermeisterschaften im Januar um mehr als 65 Punkte!

Der erfolgreichste Rücken in Frankfurt!

Wie schon erwähnt war auch Jakob Batzer wieder sehr erfolgreich. Er steuerte bei seinen Jahrgangs-erfolgen von 3m und 1m auch die beiden punktbesten Leistungen (109% und 107%) aller Jahrgangsklassen bei und auch auf dem Turm war er Erster und Punktbester aller Klassen. Neben seinen 4 Einzelsiegen im Jahrgang und dem Synchrontitel in der B-Jugend zusammen mit Matti Weidner, hat er sich auch zu einer festen Größe in der Herrenklasse entwickelt.  Landesmeister vom Turm, auf dem Einer und in der Kombination, dazu Silber auf dem 3m-Brett, das ergab in 9 Wettbewerben 8x Gold für Jakob! Titelträger der Herren auf dem 3m-Brett wurde relativ überlegen Nicolas Foltys, der damit auch die punktbeste Leistung in der offenen Männerklasse erzielte. Auf dem 1m-Brett gewann er Silber und natürlich dominierte er in der A-Jugend die beiden Brettentscheidungen. Seine Punktzahl auf dem 1er war mit 104% auch die vierte Leistung eines MSV-Athleten über der magischen 100%-Marke. Leider fehlte nach verletzungsbedingtem Trainingsrückstand mit Jannick Gimmer sein härtester Konkurrent in der A-Jugend.  Jannick trat nur in den Herrenentscheidungen an und konnte hier auf dem 3m-Brett die Bronzemedaille gewinnen. Überraschungsrückkehrer Benjamin Sunde präsentierte sich nach kurzem Training schon wieder in guter Form und gewann Silber auf dem Turm und Bronze auf dem Einer. Eine weitere Bronzemedaille bei den Herren gewann etwas überraschend Matti Weidner im Turmwettbewerb knapp 2 Punkte vor Jannick, der dann noch im Synchronspringen mit Partner Nicolas in der Herren/Mix-Entscheidung Gold holte. Und mit Malte Schöneich hatte der Mainzer SV in der jüngeren D-Jugend der 10-Jährigen noch einen weiteren 4-fach Sieger in seinen Reihen. Von 1m bis zum 5m Turm (und die Kombi) gewann er souverän seine Wettkämpfe und seine Titel 13 bis 16 bei Landes-Jahrgangsmeisterschaften. Er blieb dabei mit 87, 88 und 89% nur knapp und der jeweiligen SWSV-Kadernorm (90%). Erfreut war Trainer Gerd Neuburger auch über Matti Weidner, der neben seiner schon erwähnten Bronzemedaille  bei den Herren, auch in der C-Jugend gegen seinen Trierer Konkurrenten Lars Keller starke Wettkämpfe ablieferte und auf dem Turm mit sehr guten Tauchphasen tolle 241,75 Punkte und 93% erreichte und sich damit neben 3 Silbermedaillen auch einen Titel sicherte.

Mit insgesamt 81 Medaillen (+8 zu 2015 und 2016), 40 Titeln, davon alle 10 offenen Landesmeisterschaften, lag der Mainzer SV wieder ganz vorne in der inoffiziellen Teamwertung.

MSV-Ergebnisliste sortiert nach Aktiven
RhlPfJuni 2017 Namen-DSV Prozente.pdf
PDF-Dokument [21.8 KB]
MSV-Ergebnisliste sortiert nach Prozentwerten
RhlPfJuni 2017 Prozente.pdf
PDF-Dokument [21.4 KB]
Protokoll
Protokoll RhlPfMeisterschaften 2017.pdf
PDF-Dokument [365.3 KB]

Deutsche Sommer-Jahrgangsmeisterschaften der A- und B-Jugend in Berlin vom 11. bis 14.5.2017            2 x Silber und 2 x Bronze für Jakob, Tonie und Jella!

Jella und Tonie: Bronze im Synchronspringen 3m-Brett!!

(gn,14.5.17)

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften vom 11.-14.05.17 in Berlin war Antonie Nyenhuis diesmal die erfolgreichste Teilnehmerin des Mainzer SV. Vom Turm zeigte sie eine sehr konstante Leistung und steigerte sich zu den Wintermeisterschaften deutlich. Sie belegte am Ende den 2. Platz und erkämpfte damit am ersten Tag sofort eine Medaille. Ihr zweiter Start war vom 1m Brett.  Hier schaffte Tonie mit 72% der DSV Sportkadernorm ihr bisher bestes Einzelergebnis bei Deutschen Jugendmeisterschaften und belegte den 5. Platz. In der 3m Konkurrenz zeigte sie wieder eine ausgeglichene Serie und platzierte sich auf dem 5. Rang.

In der Kombinationswertung schaffte sie erneut den Sprung auf das Podium und errang ihre zweite Silbermedaille. Im 3m Synchronspringen mit ihrer Partnerin Jella Schneider erreichten die Beiden sehr gute 84% der DSV Sportkadernorm und eine persönliche Bestleistung, die dann auch mit einer Bronzemedaille belohnt wurde. Für Jella war dies ihre erste Medaille bei Deutschen Meisteschaften und entsprechend groß Ihre Freude.

Jella ging auch in 1m und 3m Einzelkonkurrenz an den Start und erkämpfte jeweils den 4. Platz.

Christel Honeck präsentierte sich auf allen drei Höhen und in der Kombination. Auf dem 3m Brett unterlief ihr ein Fehler beim Zweieinhalbfachen Salto vorwärts und sie kassierte dafür schmerzliche null Punkte. Sie lies sich aber nicht verunsichern, steckte den verpatzten Sprung weg und zog Ihre Sprungserie eindrucksvoll durch. Mit dieser konsequeten Leistung schaffte sie noch die 70%, was gleichzeitig auch die Norm für den Landeskader bedeutet. Auf dem 1m Brett konnte sie sogar noch zulegen und erreichte 76%.

Nikolas Foltys stellte sich der starken Konkurrenz auf dem 1m und 3m Brett. Er knackte erstmals bei Deutschen Jugendmeisterschaften die 80% Marke. Er erreichte auf dem 1m Brett 81%, was den 5. Platz bedeutete und auf dem 3m Brett erreichte er 72% und damit auch sein bisher bestes Ergebnis auf dieser Höhe.

Jakob Batzer startete auch auf allen drei Höhen und in der Kombinationswertung. Mit dem 3. Platz in der Kombinationsertung erreichte er hier seine beste Platzierung bei diesem Wettkampf. Mit 87% der Norm erreichte Jakob auf dem 3m Brett sein bestes Ergebnis. Auf dem 1m Brett und dem Turm reichte es für jeweils 80% und 76% der Norm.

Acht mal konnten die Aktiven des Mainzer SV die Landeskadernorm bei diesen DJM überbieten und insgesamt 4 Medaillen erkämpfen. Mit dieser tolle Bilanz war die Fachwartin im SWSV Dorothée Neuburger, die bei den Wettkämpfen vor Ort war, sehr zufrieden. 

Das Team des Mainzer SV ist für noch ausstehenden Landes- und Landesgruppenmeisterschaften gut gerüstet.

MSV-Ergebnisliste sortiert nach Namen
DJMABSommer17 Namen-Proz DSV.pdf
PDF-Dokument [7.8 KB]
MSV-Ergebnisliste sortiert nach Prozentwerten
DJMABSommer17 Proz DSV.pdf
PDF-Dokument [7.8 KB]

Abschiedsparty Liam und Mark Miller

Leider verlassen Liam und sein Vater Mark Miller in den nächsten Wochen unser Wasserspringerteam, um in die USA zurück zu kehren. Gerne wären beide noch weitere Jahre in Deutschland geblieben, aber leider verlängerte Marks Firma seinen Aufenthalt hier nicht.

Kurz bevor Millers ihr tolles Haus in Wiesbaden räumen mussten (die letzten Wochen verbringen sie quasi im Hotel), luden sie ihre Wasserspringer zu einem Abschieds-Barbecue ein.

Das Wetter spielte zum Glück mit, es war zwar etwas "frisch" rund um den Grill, aber die Sonne schob sich irgendwann durch die Wolken und trug zu einer netten Party, mit lockeren Gesprächen mal außerhalb vom Schwimmbad zwischen Eltern, Aktiven, Vereinsvertretern und weiteren Gästen bei.

 

Lieber Mark, lieber Liam, liebe Familie Miller,

vielen Dank für das nette Barbecue, vielen Dank für die tolle Zeit mit euch als Springer und Trainer und "Browniebäckerin", alles Gute für euch in der Heimat! Ihr seid alle immer herzlich willkommen bei zukünftigen Besuchen in Deutschland und Mainz!

 

Eure Wasserspringer vom Mainzer SV 1901

 

Maltes Abschiedswerk für Liam, der 1 1/2 vw gehechtet von 10m!

Süddeutsche Hallen-Meisterschaften 2017  mit Jugendländervergleich 24. - 26 März

Die diesjährigen süddeutschen Meistertitel sind alle vergeben und viele Medaillen verteilt. Das Nachwuchsteam des Sächsischen Schwimmverbandes hat erwartungsgemäß den Süddeutschen Jugendländervergleich in allen Altersgruppen und in der Gesamtwertung gewonnen und dabei fast alle Einzelsiege mit nach Dresden und Leipzig genommen. Nur Jakob Batzer vom MSV konnte in einem hervorragenden 1m-Wettkampf der männlichen B-Jugend den Sieg nach Mainz und Rheinland-Pfalz holen! Das Team Rheinland-Pfalz belegte im Ländervergleich den zweiten Platz, auf Platz drei kam Hessen.

Lisa Mertes von der SG Stadtwerke München wurde vierfache süddeutsche Meisterin von allen drei Höhen und in der Kombination. Bei den Herren dominierte der Mainzer Nicolas Foltys das Geschehen in der offenen Klasse und gewann von 1m, 3m und in der Kombi. Jakob Batzer verteidigte seinen Titel im Turmwettbewerb. Bei allen vier Herrenentscheidungen gab es jeweils Dreifacherfolge der Springer des Mainzer SV.

Die Gastgeber verbuchten nach den 3 Wettkampftagen ingesamt 19 Meisterschaften, neben den 4 Herrentiteln noch 15 Titel in den Jahrgangsentscheidungen. Dazu kamen noch 6 Silber und 4 Bronzemedaillen in der offenen Klasse und 11 mal Silber und 10 mal Bronze in den Jahrgängen, insgesamt damit 50 Medaillen auf Süddeutscher Ebene! 

Ergebnisliste der Mainzer Springer
SDMWinter17 NamenProzDSV.pdf
PDF-Dokument [16.1 KB]
Das Team Rheinland-Pfalz vom SSV Trier und Mainzer SV mit Trainern und Betreuern
Protokoll 41. Süddt. Meisterschaften 2017 - NEUE Version vom 1.4.17!!
lg_prot_17_Version_ 0104.pdf
PDF-Dokument [3.8 MB]
Protokoll 66. Süddt. Jugendländervergleich 2017 neu vom 10.4.17
jlv_prot_2017_4.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]

Zweimal Kadernorm bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften der C-Jugend in Leipzig

Das Mainzer Dreigestirn: Liam, Matti und Greta

(jub, 06.03.17) Am ersten Märzwochenende ging es in Leipzig auf deutscher Ebene weiter mit den Jugendmeisterschaften in der C-Altersklasse, den Jahrgängen 2004 und 2005. Der Mainzer SV wurde durch Greta Christ, Liam Miller und Matti Weidner vertreten.

Matti und Liam gingen auf allen drei Höhen an den Start und zeigten beide ihre besten Sprünge auf dem 3m-Brett, womit sie auch jeweils die D-Kadernorm für die nächste Saison erreichten. Liam ging zusammen mit Lars Keller vom SSV Trier auch im Synchronspringen vom 3er an den Start und die Beiden belegten in ihrem ersten gemeinsamen Wettkampf nach einer guten, aber noch nicht optimal synchronen Leistung, den 4. Platz.

 

MSV-Ergebnisliste
DJM C Winter 17ProzDSVm.pdf
PDF-Dokument [6.5 KB]

Und noch zwei Deutsche Vizemeisterschaften für Jannick und Jakob!                                               Silber im Turmsynchronspringen in der offenen Klasse und in der Jugend A bei der DM in Berlin!

Jannick und Jakob zweimal Deutsche Vizemeister im Turm Synchronspringen!

(jub,17.2.17) Nur eine Woche nach ihrem erfolgreichen Auftritt bei den Jugendmeisterschaften in Aachen, traten Jannick Gimmer und Jakob Batzer in Berlin bei den offenenen Deutschen Meisterschaften im Turm-Synchronwettkampf an.

Schon im Vorkampf zeigten die Beiden sehr schöne synchrone Sprünge, erreichten sehr gute 78% der DSV-Norm und belegten in der A-Jugend den 2.Platz nur knapp 20 Punkte hinter dem Siegerduo aus Leipzig. Beide Teams bildeten auch den Finaldurchgang der Herren, der direkt anschl. stattfand. Auch hier konnte sich das Duo aus Leipzig auf Grund der höheren Schwierigkeitsgrade dieses Mal mit knapp 30 Punkten Vorsprung gegen unser "JaJa-Team" durchsetzen. Aber Silber, deutsche Vizemeister, in der offenen Klasse, ein hervorragendes Ergebnis. Herzlichen Glückwunsch! Leider gelang im Finale der 2 1/2 fache Salto vorwärts Jannick und Jakob nicht optimal, was sie eine noch bessere Punktzahl kostete. Aber auch die 241 Punkte  (Vorkampf 242) bedeuteten tolle 65 % der Norm der Herrenklasse! 

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften der A- und B-Jugend in Aachen vom 10. -12.2.2017                      Gold und Bronze für Jannick Gimmer, Silbermedaillen für Jakob Batzer und  Antonie Nyenhuis!

Jakobs Turmsiegerehrung mit der Silbermedaille, seine erste Einzelmedaille auf deutscher Ebene!

(jub,11./12.2.17) Eine tolle Medaillenausbeute bei den Deutschen Meisterschaften in der A- und B-Jugend in Aachen für die Springer des Mainzer SV 1901!

2 x Gold, 4 x Silber und 2 x Bronze!

In der A-Jugend fügte Jannick Gimmer seiner ja schon etwas größeren Medaillensammlung auf Deutschen Meisterschaften noch weitere Erfolge hinzu: Er wurde deutscher Jahrgangsmeister vom Turm und in der Kombination über alle 3 Höhen! Zwei weitere Bronzemedaillen gewann er im 1m- und 3m-Wettbewerb!

Jakob Batzer zeigte sich trotz verletzungsbedingten Trainingsrückstandes in Topform und gewann am Freitag gleich im zweiten Wettkampf der Meisterschaften seine erste Einzelmedaille auf deutscher Ebene! Im Turmspringen der Jugend B sprang er mit 305,15 Punkten und 78 % der DSV-Norm auf den 2. Platz und zur Deutschen Vizemeisterschaft im Jahrgang 2002! Im 1m-Wettbewerb blieb er zwar leider ohne Medaille, aber seine 334 Punkte entsprechen erstklassigen 93 % der DSV-Norm und damit zeigte Jakob, dass er in der deutschen Spitze seiner Altersklasse absolut bestehen kann! Und auch im abschließenden 3m-Wettbewerb sprang er gut mit und erreicht einen tollen vierten Platz. Mit der Platzziffer 11 in der Kombination hatte er die gleiche Platzziffer wie der Kombinationsieger aus Aachen, der aber den Hauch von nur 1,7 Wertungspunkte mehr auf dem Konto nach den 3 Einzelwettbewerben hatte und damit Jakob auf den Silberplatz verwies!

Sehr gut dabei, mit Prozentwerten oberhalb der SWSV-Kadernorm, waren auch Nikolas Foltys auf dem 1m-Brett (77%) und Christel Honeck auf dem Einer (77%) und Dreier (72%). Knapp unter der Norm lagen in ihren  Wettkämpfen unsere 3 A-Jugendlichen Luise Kreckel, Jella Schneider und Antonie Nyenhuis. Dabei belohnte sich Tonie aber für ihren Mehrkampf auf allen drei Höhen mit zwei weiteren Silbermedaillen in der Turmentscheidung und in der Kombination. Zusammen mit Jella sprang sie auch im Synchronwettbewerb vom 3m-Brett auf den 4. Platz und die Beiden erzielten dabei mit 72% der DSV-Norm auch die SWSV-Kadernorm.

Einen herzlichen Glückwunsch an alle Medaillengewinner und an alle Teilnehmer für ihre gezeigten Leistungen und an den Cheftrainer Gerd Neuburger!

Das Mainzer Topteam in Aachen
Ergebnisübersicht nach Namen
DJMABWinter17 Namen-Proz DSV.pdf
PDF-Dokument [8.1 KB]

Rheinland-Pfalz- und Hessische Hallenmeisterschaften 27. - 29. Januar 2017

Nach einem tollen Wettkampf vom 1m-Brett - die Siegerehrung der Herren

 

 

(jub, 29.01.17) Am letzten Januarwochenende war es wieder soweit. Die Wasserspringer aus Rheinland-Pfalz und Hessen kürten ihre Hallenmeister 2017 im Mainzer Taubertsbergbad und im Universitäts-Hallenbad. Die Fakten: 101 Jahrgangsmeisterschaften, 20 offene Landesmeister und 14 Mastersmeister wurden ermittelt und dabei wurden 278 Medaillen verliehen. 47 Aktive gewannen mindestens einen Titel und 73 Aktive mindestens eine Medaille.

Am erfolgreichsten waren dabei in Rheinland-Pfalz die 3 Mainzer A-Jugendlichen Antonie Nyenhuis, Jannick Gimmer und Nikolas Foltys mit jeweils 6 Titeln und 10 Medaillen bzw. 8 Medaillen für Nikolas und der Trierer Nachwuchsspringer Lars Keller, der 9 Medaillen mit 5 Titeln gewann. Der SSV Trier und der Gastgeber Mainzer SV waren auch die dominierenden Vereine. Der MSV gewann alle 10 offenen Meisterschaften (+ 13 weitere off. Medaillen) und 26 Jahrgangsmeisterschaften (+ 29 weitere Jahrgangsmedaillen). Die jungen Aktiven des SSV Trier gewannen 6 Medaillen in den Damen- und Herrenklassen und 21 Jahrgangsmeisterschaften (+ 17 weitere Medaillen). Die „Alleingänge“ der Mainzer Springer gehören damit auf Landesebene endlich der Vergangenheit an.

 

In der offenen Klasse besteht die Dominanz aber noch und dies auch länderübergreifend. Jannick Gimmer und Nicolas Foltys drückten, in Abwesenheit des nach einem Trainingsunfall vor einigen Wochen noch verletzten Jakob Batzer, den Herrenentscheidungen ihren Stempel auf und lieferten sich vor allem auf dem 1- und 3m-Brett jeweils bis zum letzten Sprung einen spannenden Wettkampf. Nicolas lag dabei am Ende jeweils knapp vor Jannick. Dagegen konnte sich auf dem Turm Jannick mit der deutlich schwereren Serie klar auf Platz eins vor Nicolas durchsetzen. Zusammen waren die Beiden auch das beste Synchronpaar auf dem Einer. Bei den Damen teilten sich die Titel drei Springerinnen. Antonie Nyenhuis gewann den Turmtitel knapp vor Christel Honeck, Jella Schneider nach einem sehr spannende Zweikampf mit Tonie und starken Sprüngen den Titel auf dem 1m-Brett und "Altmeisterin" Patricia Petry überraschte alle auf dem 3m-Brett und gewann nach 5 sehr guten Sprüngen den Titel knapp vor Tonie. Die beiden Kombinationstitel blieben daher auch in Mainz, bei den Herren gewann ihn Nicolas und bei den Damen Tonie. Einen weiteren Damentitel gewannen Jella und Tonie im Synchronspringen.

 

 

der ganze Bericht:

Wettkampfbericht
Bericht RLPM Januar 2017.pdf
PDF-Dokument [696.3 KB]

 

Alle Daten:

Wettkampfprotokoll 2017
lsv_prot_2017.pdf
PDF-Dokument [4.6 MB]
Ergebnisliste nach Namen
RhlPfJanuar 2017 Ergebnisliste DSV Proz[...]
PDF-Dokument [21.4 KB]
Bestenliste nach Prozenten
RhlPfJanuar 2017 Bestenliste DSV Prozent[...]
PDF-Dokument [21.5 KB]

MSV-Springer mit dem Team Süd bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Berlin - 10.-13.12.16

Das Team Süd mit Nikolas, Jakob,Tonie, Jella, Christel, Jannick, Lea, Manuel und Lisa.

(jub,14.12.) Wie schon 2015 hat auch in diesem Jahr der Sprungwart des Süddeutschen Schwimmverbandes, unser Cheftrainer Gerd Neuburger, ein "Team Süd" zu den Deutschen Mannschafts-meisterschaften der Wasserspringer in Berlin gemeldet.  Die sechs Mainzer Aktiven Christel, Tonie, Jella, Jakob, Nicolas und Jannick wurden im wahrsten Sinn des Wortes durch Lisa Mertes aus München, Manuel Halbisch aus Waiblingen und Lea Weiß aus Mannheim verstärkt. Nach den 10 Wettkämpfen von 1m, 3m, Turm und Synchron 3m und Turm konnte sich das Team Süd hinter dem Bundesstützpunkt Berlin, Aachen, einem DSV-Team und dem Bundesstützpunkt Halle den 5. Platz sichern.

Der Trainer musste eine unfallbedingte Schwächung des Teams verkraften. Auf Grund einer Schulterverletzung durch einen Fahrradunfall wurde Jannick in den Einzelwettkämpfen geschont, damit er die beiden Synchronwettbewerbe von 3m und vom Turm bestehen konnte.

Besonders die beiden Turmsynchronpaare und das 3m-Männersynchronpaar mit Jannick und Nikolas überzeugten mit guten Leistungen den Trainer. Allerdings müssen alle vier Synchronpaare unbedingt die Schwierigkeitsgrade der Kürsprünge erhöhen. So führten das Damen-Turmsynchronpaar Tonie und Christel nach den beiden Pflichtsprüngen sogar die Konkurrenz an, mussten dann aber durch die im Vergleich zur Konkurrenz deutlich leichteren Kürsprünge den Platz auf dem obersten Treppchen schnell wieder abgeben.

Nikolas und Christel zeigten auf dem 1m-Brett jeweils sehr gute Leistungen. Auf dem 3er hatte Nikolas aber noch zu viele Probleme mit seinen erhöhten Schwierigkeitsgraden. Christel zeigte auf dem Turm zwar auch eine sichere Serie, hat hier aber leider noch zu leichte Sprünge im Programm. Ähnliches bei Jakob, der auf dem Turm gut dabei war, aber auf dem Dreier noch mit seiner erschwerten Serie zu kämpfen hatte. Tonie war neben den beiden Synchroneinsätzen im Einzelwettkampf vom Turm am Start. Leider hatte sie beim ersten Sprung, dem gehechteten Handstandsalto, einen "Blackout" und hockte ab. Dafür brachte sie ihren schwersten Sprung, den 1 1/2 Delphin gehechtet, am besten ins Wasser. Aber auch bei ihr muss die Schwierigkeit der Serie angehoben werden. Jella schwächelte leider in ihrem Einzelwettkampf vom 3m-Brett beim 2 1/2 vorwärts gehockt und beim 1 1/2 rückwärts gehechtet und verpasste damit eine deutlich bessere Punktzahl.

Insgesamt war Gerd Neuburger mit der Teamleistung, der Stimmung in der Mannschaft und den genutzten zusätzlichen Trainingsmöglichkeiten in der Berliner Europasportpark-Sprunghalle  sehr zufrieden.

 

Die MSV-Ergebnisse:

DMM 2016ProzDSV.pdf
PDF-Dokument [7.4 KB]
Das Team Süd bei der Wettkampferöffnung

MSV-Nachwuchsspringer mit dem Team Süd beim Zwingerpokal in Dresden - 9.-10.12.16

Das Team Süd mit Liam, Greta, Trainerin Mirja, Lars , Lena-Emily (beide Trier) und Matti.

(jub,15.12.)

Während die "Großen" in Berlin an den Start gingen, maßen sich die MSV-Nachwuchs-springer Greta, Liam und Matti ebenfalls in einem Team Süd mit der DSV-Elite der C-Jugend beim Zwingerpokal in Dresden. Mit Trainerin Mirja Stähler haben die drei den weiten Weg in die sächsische Landeshauptstadt auf sich genommen und vor Ort einen Dreikampf mit einer Landüberprüfung und je einen Wasserwettkampf vom olympischen 3m-Brett und dem Turm (mit Ausnahme von Greta) absolviert. Alle drei konnten leider im Landwettkampf nicht so ganz überzeugen, insbesonders der Handstand ist weiterhin ein großer Problempunkt. Im Wasser konnten zumindestens Liam und Matti ihrer Sprungserien ganz gut präsentieren. Greta fehlt da im Moment durch ein reduziertes Training die Sicherheit und der Schwierigkeitsgrad in ihren Sprüngen.

Zwingerpokal 2016ProzDSV.pdf
PDF-Dokument [7.4 KB]

Advent-Springen 2016 der Abt. Wasserspringen

(jub,3.12.16) Zu dritt Synchronspringen von den Startblöcken oder auch zwei von 1m und die dritte Person vom 3er. Athleten, die normalerweise 2 1/2 fache Salti drehen probieren sich an Sprüngen aus der Nachwuchstabelle. Teambildung mit jeweils drei Springern aus dem Anfängerbereich bis hin zu DM-Teilnehmern, von Jahrgang 1990 bis 2010! Das alles und ganz viele schöne Sprünge bot der diesjährige vereinsinterne Wettkampf am zweiten Adventwochenende. Nach den sportlichen Momenten in der Schwimmhalle, die das Team Jantje Focken, Mirja Stähler und Malte Schöneich auf Platz eins beendete,  gab es wie immer im Vorraum Fleischkäsebrötchen zur Stärkung und viele Ehrungen von Aktiven und Danke Schöns an die Übungsleiter und ehrenamtlichen Helfer.

 

Das Protokoll findet ihr hier:

Protokoll Adventspringen 2016.pdf
PDF-Dokument [8.0 KB]
Alle Teams des Adventspringens auf einen Blick
Die drei Geehrten Aktiven mit Claudia Zoege und Anselm Oehlschlägel, Vizepräsidentin und Präsident des SWSV

Drei Springer 

werden mit SWSV- Leistungs-nadeln geehrt

 

(jub, 21.11.16) Für Ihre herausragenden Leistungen in der vergangenen Saison wurden unsere folgenden Wasserspringer von Anselm Oehlschlägel, dem Präsidenten des SWSV, und Claudia Zoege, der Vizepräsidentin, im Rahmen des Mainzer Springer Cups im Schwimmbad der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz am 19.11.2016 geehrt:

Jannick Gimmer bekam für seine Goldmedaille im Synchronspringen vom Turm bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften der A/B-Jugend in Leipzig im Dezember 2015 und seine beiden Silbermedaillen im Turmspringen der A/B-Jugend im Februar und Mai 2016 die Leistungsnadel des Südwestdeutschen Schwimmverbandes in Silber verliehen.

Jakob Batzer, Synchronpartner von Jannick beim Goldgewinn auf dem Turm, erhielt für diesen Erfolg die Leistungsnadel in Bronze und Antonie Nyenhuis wurde für Ihre Silbermedaillen im Turmspringen der B-Jugend im Sommer 2015, Winter und Sommer 2016 ebenfalls mit der Leistungsnadel in Bronze geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

D-Kader 2016/17 des SWSV berufen:

Der SWSV-Kader der Kunst- und Turmspringer 2016/17 mit der neuen Fachwartin Dorothée Neuburger (es fehlt: Nora Müller)

Auf Grund der Wettkampfleistungen seit Herbst 2015 hat der FA Wasserspringen folgende Aktive in den D-Kader der Saison 2016/17 berufen:

 

Berufung des D-Kader SWSV 2016/2017

D 4 - Kader

Jakob Batzer

Nikolas Foltys

Jannik Gimmer

Luise Kreckel

Nora Müller

Antonie Nyenhuis

Jella Schneider

Alle

Mainzer SV 1901

D 3 - Kader

Greta Christ

Christel Honeck

Liam Miller

Matti Weidner

Alle

Mainzer SV 1901

D 1 / D 2 - Kader

Malte Schöneich

Mainzer SV 1901

 

 

 

Aus dem SV Rheinland sind im D3-Kader von Rheinland-Pfalz auch wieder Lena-Emily Schmitt und Lars Keller vom SSV Trier dabei!

 

Geschäftsstelle
Obere Kreuzstr. 11-13
D-55120 Mainz

info@mainzersv01.de

www.mainzersv01.de

Mit freundlicher Unterstützung der

Sterne des Sports in Gold

Stern des Sports in Silber

Stern des Sports in Bronze

News and more:

Wir betreiben seit 2006 erfolgreich das Mombacher Schwimmbad

Homepagebesucher